2011

Archiv 2011

D-Jugend Wasserballturnier in Bochum

von Christine Krüger, 22. Jan. 2012

team
Trainerin Sarah Dziura, Tharshia, Luca, Marius, Sebastian, Jaron, Ruwen
Luuk (vorne)

Die jüngsten Wasserballer/innen (Jahrgang ´99 und jünger) des SV Iserlohn 1895 bestritten ihr erstes Wasserballturnier. Mit gerade mal sieben Spieler/innen trat Traininerin Sarah Dziura in Bochum gegen die Mannschaften aus Bochum, Lüdenscheid und Hamm/Brambauer an. Große Erwartungen konnte Coach Dziura nicht in ihre Mannschaft setzen. Kein Auswechselspieler und zwei Neulinge, da mußte das Team aus dem Heidebad sich erstmal zurechtfinden. So ging das erste Spiel gegen Bochum auch klar mit 19:1 Toren verloren. Das zweite Spiel fing zwar gut an, einige schöne Spielzüge waren zu erkennen. Trotzdem ging auch diese Spiel mit 14:3 Toren verloren. Im letzten Spiel machte sich noch mehr die fehlende Kondition der Spieler/innen aus Iserlohn bemerkbar. Mit 14:1 Toren ging dieses Spiel an die Spielgemeinschaft Hamm/Brambauer. Trotz der Niederlagen hatten die Sieben vom SV Iserlohn 95 viel Spaß an diesem Turniertag. Vor allem haben alle gemerkt, dass noch viel Training nötig ist, um beim nächsten Turnier einen Sieg mit nach Iserlohn zu bringen. Ebenfalls würde sich das Team über neue Mitspieler/innen freuen. Wer einmal beim Training des SV Iserlohn 95 reinschnuppern möchte, kann dies immer Dienstags um 18:00 im Seilerseebad tun. Einfach bei der Trainerin Sarah Dziura melden.

 

 

 

 
I95 beim 42. Jahrgangsabschiedsschwimmen in Plettenberg

von Christine Krüger, 18. Dez. 2011

team
Tharshia und Sharuha Nanthakumaran, Elena Sahmel, Pia Müller, Nathalie Kitzia, Aswin TeRiele

Beim 42. Jahrgangsabschiedsschwimmen in Plettenberg nahm der SV Iserlohn 1895 mit 9 Aktiven aus dem Heidebad teil. Fünf Mädels und vier Jungs gingen kurz vor Weihnachten nochmal auf Medaillenjagd und persönliche Schwimmrekorde. In Bestform präsentierte sich Aswin Te Riele (Jg. 97) in Plettenberg. Fünfmal startete Aswin und bei allen Starts konnte er zum Abschluss des Wettkampfjahres 2011 nochmal seine persönliche Bestzeiten steigern. Über 200m Schmetterling 3:37,34) erschwamm er sich die Silbermedaille. Knapp eine Medaille verpasste Aswin über 200m Freistil (2:41,69), 100m Schmetterling (1:43,90) und 100m Freistil (1:14,54) und wurde Vierter, über 100m Rücken (1:31,74) wurde er Siebter. Die zweite Medaille für den I95 erschwamm Elena Sahmel (Jg. 96), Bronze gab es über 100m Brust (1:32,53). Ihre Bestzeit verbesserte Elena noch über 100m Freistil (1:16,64) und wurde hiermit Siebte. Pia Müller (Jg. 97) startete zweimal über 100m Freistil (5/ 1:15,44) und 100m Brust (7/ 1:42,85). Im gleichen Jahrgang startete Sharuha Nanthakumaran. Sharuha konnte ihre Schwimmzeit über 200m Freistil (12/ 4:38,82) verbessern. Nathalie Kitzia (Jg. 98) konnte ihre Bestleistung über 100m Freistil an diesem Wettkampf nicht erbringen, so schwamm Nathalie über 100m Freistil (1:10,06) an einer Medaille vorbei und wurde Vierte. Ruwen Sahmel (Jg. 99) startete zweimal. Über 200m Freistil (2:52,85) konnte Ruwen seine persönliche Bestzeit verbessern und wurde Fünfter, über 100m Rücken (1:40,89) Siebter. Christoph Stucke (Jg.99) konnte seine Leistung über 200m Freistil (13/ 4:39,89) ebenfalls steigern. Der jüngste im Schwimm-Team Luuk Te Riele (Jg. 01) startete über 50m Brust (0:59,34) und wurde Siebter. Zwei Starts absolvierte Tharshia Nanthakumaran (Jg. 99) über 100m Freistil (13/ 1:52,78) und 100m Brust (9/2:04,06). Hier geht es zum Potokoll und Vereinsergebnis.

 
Nathalie Kitzia gewinnt Finale beim Goldstadt Schwimm Meeting in Pforzheim

von Christine Krüger, 29. Nov. 2011

nathalie

Die Reise des Wettkampfteams des I95 nach Pforzheim zur Teilnahme am Goldsstadt-Schwimm-Meeting wird mit dem Sieg von Nathalie Kitzia im Finale über 50m Freisstil gekrönt. Am letzten Wochenende nahm das Schwimm-Team vom SV Iserlohn 1895 am Goldstadt Schwimm-Meeting in Pforzheim teil. Die 10 Jungs und 9 Mädels aus dem Heidebad verbrachten ein Wochenende in Pforzheim, wo nicht nur geschwommen wurde. Zusammen mit dem Betreuerteam Kirstin Schweizer, Christian Hartmann, Ralf Brinkschulte und Stefan Plötz unternahmen die Waldstädter einen Ausflug in die Schmuckwelten. Ein Workshop zum Thema Schmuckdesign rundete das Wettkampfwochenende ab. Hier hatte jeder die Gelegenheit, ein eigenes Schmuckstück anzufertigen.
Sportlich erschwamm sich Nathalie Kitzia (Jg.98) den größten Erfolg. Mit einem Sieg in einem packenden Finale über 50m Freistil (0:29,98) und über 100m Freistil (1:08,69), sowie Silber über 100m Rücken (1:22,56) und noch einen 5. Platz über 100m Brust (1:32,14) konnte Nathalie mit ihren Ergebnissen mehr als zufrieden sein. Bei den jüngsten Schwimmer/innen aus Iserlohn gab es zwar keine Medaillenplätze, trotzdem waren die Schwimm-Coachs Stefan Plötz und Manfred Bremer mit den Zeiten zufrieden. So konnten sich Kim Renzel, Hannah Roder, Isabel Vollmer, Nils Iwanowski, Marcel Proske, Johannes Schmidt (alle Jg. 2000) und Linda Barbezat, Luuk Te Riele (Jg. 01) in allen gestarteten Disziplinen verbessern und neue persönliche Rekorde erschwimmen. Auch die älteren Starter zeigten, dass sich das Training im Seilerseebad gelohnt hat und verbesserten durchweg ihre Schwimmzeiten. Eine Staffel vom I 95 über 8x 50m Freistil Mix (Nathalie Kitzia, Aswin und Domien Te Riele, Pia Müller, Merlin Barbezat, Franca Brinkschulte, Elena und Ruwen Sahmel) ging auch an den Start und konnte bei starker Konkurrenz auf den 7. Platz schwimmen.
Hier geht es zum Protokoll und Vereinsergebnis.

team schmuckwelten

 
Wasserballer zu Gast in Derne

von Christine Krüger, 21. Nov. 2011

team
Marwin Kramer (2), Marek Golian, Peter Zimmermann (2), Jan Förster (2), Arthur Knaub (4), Coach Jürgen Kniese;
Domien Te Riele, Tim Förster (1), Aswin Te Riele, Ruwen Sahmel, Christian Pavlowski (3)

Die Wasserballer des SV Iserlohn 1895 waren am Sonntag beim SV Derne 49 zu Gast. Hier war für die B-Jugendlichen gegen die Durchweg jüngere Mannschaft ein Sieg Pflicht. 7:14 stand es dann auch am Ende (0:2; 1:4; 3:2; 3:6) für die 95er. Von Anfang an spielten die Jungs aus dem Heidebad konzentriert und so stand es dann auch nach dem ersten Viertel 0:2 für den I95. Im zweiten Viertel drehten die Waldstädter erst richtig auf und bis die Gegner ihre erstes Tor erzielen konnte, zog die Mannschaft um Coach Jürgen Kniese auf fünf Tore Vorsprung davon. Aufgrund des Vorprunges ließ die Konzentration und der Kampfgeist der Iserlohner nach, sodass dieses Viertel mit 3:2 Toren an die Gastgeber ging. Einzig der guten Leistung von Torwart Marek Golian war es zu verdanken, dass der SV Derne nicht noch mehr Tore erzielen konnte. Coach Jürgen Kniese machte den Jungs vor dem letzten Viertel nochmal klar, dass der Sieg noch nicht sicher ist. Nun kehrte die Mannschaft zu ihrer alten Stärke zurück. Das letzte Viertel ging dann auch klar mit 3:6 Toren an die Iserlohner. Für dieses Jahr steht erstmal kein Spiel mehr für die 95er an. Erst im Januar geht es in der NRW Liga weiter.

 
Wasserball Saisonauftakt
in Bochum

von Christine Krüger, 17. Nov. 2011

Ein gelungener Saisonauftakt für die B- und C-Jugend- Wasserballer/innen des SV Iserlohn 1895 in Bochum.
Am Sonntag, den 13. Nov. 2011 trat zuerst die männliche B-Jugend-Mannschaft aus dem Heidebad in der Südwestfalenliga in Aktion. Bei diesem Spiel hat sich so der neue Coach Jürgen Kniese das Grundlagentraining der letzten drei Monate bezahlt gemacht. So waren die Bochumer zwar körperlich überlegen, aber schwimmerisch und konditionell waren die Iserlohner besser eingestellt. So stand es nach einem spannenden Spiel am Ende auch 9:11 (2:1, 3:4, 2:4, 2:2) für die Gäste aus Iserlohn. Die erfolgreichsten Torschützen in dieser Partie waren Artur Knaup, Jan Förster und Aswin Te Riele mit jeweils drei Treffern. Peter Zimmermann und Christian Pavlovski waren jeder einmal beim Abschluss erfolgreich. Ruwen Sahmel, Tim Förster und Aswin Te Riele konnten ihre gute Kondition gleich im nächsten Spiel weiter unter Beweis stellen. So traten sie nach einer halben Stunde Pause mit der gemischten C-Jugend-Mannschaft nochmal im gleichen Becken gegen Bochums C-Jugend-Mannschaft an. Hier führten die I95er nach dem zweiten Viertel noch mit 5:7, doch dann ließ hier die Kondition und Konzentration doch merklich nach. Am Ende stand es 13:10 (2:3, 3:4, 4:2, 4:1) für die Gastgeber aus Bochum. Auf diese gezeigten Leistungn kann man weiter aufbauen, zeigte sich der Coach sehr zufrieden mit diesen Ergebnissen.
Team B-Jugend: Marek Golian, Arthur Knaub, Jan Förster, Peter Zimmermann, Christian Pavlovski, Domien Te Riele, Ruwen Sahmel, Tim Förster, Aswin Te Riele
Team C-Jugend: Ruwen Sahmel, Tim Förster, Aswin Te Riele, Franca Brinkschulte, Pia Müller, Jaron Beck, Christian Pavlowski, Vanessa Trumpelt
Coach: Jürgen Kniese

 
Lauftreff

06. Nov. 2011

Das Iserlohner Triathlon Team hat sich entschieden, für interessierte junge Sportler oder die es werden wollen ein Nachwuchsprogramm anzubieten.

Vorerst möchten wir ein regelmäßiges Lauftraining für Kinder ab ca. 10 Jahren aller Leistungsklassen anbieten. Zielgruppe sind alle die Spaß an der Bewegung haben.

Ort: Restaurant Arche-Noah, Seeuferstr. 32
vormals Chinesisches Restaurant am Seilersee
Zeit: Montags 18 – 19 Uhr

Anmeldungen oder Fragen zum Training sind im Forum möglich oder direkt an Tilo; Tel: 02374/503261

 
Cologne Challenge Cup

05. Nov. 2011

mannschaft

das I95 Wettkampfteam beim Cologne Challenge Cup 2011
Bericht folgt; hier geht es zum Protokoll

 
Back to the Roots – Wasserball beim I95

von Christine Krüger, 03. Nov. 2011

Kniese

Die Wasserballer/innen des SV Iserlohn 1895 starten am 13. November 2011 in die neue Saison. Seit September trainieren die Jungs und Mädels aus dem Heidebad mit ihrem neuen Trainer Jürgen Kniese. Back to the roots – könnte das Motto des neuen Trainers des I 95 sein – denn von der Jugend an war Jürgen Kniese selbst als Wasserballer und später auch als Trainer beim I 95 aktiv. Zuletzt hat er die Damen-Wasserballmannschaft des I 95 in der damals höchsten Damen-Liga trainiert. Aus dieser Mannschaft erreichten drei Spielerinnen zusammen mit dem Hohenlimburger SV u.a. die Deutsche Meisterschaft. Seinen Trainerjob mußte er dann aus beruflichen Gründen aufgeben. Nach ca. 15 Jahren möchte Jürgen Kniese nun an seine alten Trainererfolge anknüpfen und den Wasserballsport im Heidebad sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen weiter steigern. Am 13. November spielt zuerst die männliche B-Jugend-Mannschaft gegen den SV Blau-Weiß Bochum, direkt danach tritt die gemischt spielende C-Jugend-Mannschaft ebenfalls in Bochum an. Wer einmal beim Training des SV Iserlohn 1895 vorbeischauen möchte ist immer Dienstags um 18:00 Uhr im Seilerseebad willkommen.

 
Unser Wettkampfteam beim 30. Herbstschwimmfest in Sundern

08. Okt. 2011

mannschaft
hinten: Domien TeRiele, Natahalie Kitzia, Aswin TeRiele, Pia Müller, Franca Brinkschulte, Lina Hartmann, Christoph Stucke
vorne:
Marcel Proske, Luuk TeRiele, Nils Eikermann, Isabel Vollmer, Maja Hartmann, Tharshia Nanthakumaran
Bericht folgt; hier geht es zum Protokoll

 
I95 beim 45. Arnsberger Kraulertag

von Christine Krüger, 27. Sep. 2011

mannschaft
Isabel Volmer, Tharshia und Sharuha Nanthakumaran, Kim Renzel, Ruwen Sahmel, Marcel Proske, Nils Eikermann;
Nathalie Kitzia, Elena Sahmel, Franca Brinkschulte, Pia Müller

staffel
Pia Müller, Franca Brinkschulte, Nathalie Kitzia, Elena Sahmel

Der SV Iserlohn 1895 war beim 45. Arnsberger Kraulertag mit 11 Aktiven vertreten. 20 Medaillen brachten die 95er mit nach Iserlohn. Am meisten jubelte das Team um Coach Manfred Bremer über die Silbermedaille der 4mal 100m Mädchen-Freistil-Staffel. Franca Brinkschulte, Pia Müller, Elena Sahmel und Nathalie Kitzia mußten sich nur dem Team der SG Dortmund geschlagen geben und konnten die Silbermedaille mit einem neuen Vereinsrekord in Empfang nehmen. Die Mädels konnten auch bei ihren Einzelstarts überzeugen. Nathalie Kitzia (Jg. 98) stand dreimal ganz oben auf dem Treppchen, über 100m Brust, 200m Brust und 100m Freistil, Silber erschwamm sich Nathalie über die 100m Rücken. Franca Brinkschulte (Jg. 97) war über 200m Freistil unschlagbar, Silber gab es über 100m Freistil und Bronze über 400m Freistil. Elena Sahmel (Jg. 96) erschwamm sich Silber über 100m Brust und Bronze über 200m Freistil. Mit einer persönlichen Bestzeit über 200m Freistil landete Pia Müller (Jg. 97) auf dem zweiten Platz. Ihre Leistungen steigern konnte einmal mehr Isabel Vollmer (Jg. 00). Hierfür wurde Isabel mit Silber über 200m Brust und Bronze über 200m Lagen, 100m Rücken und 100m Brust belohnt. Im gleichen Jahrgang startete Marcel Proske. Zwei Silbermedaillen über 200m Lagen und 200m Brust erkämpfte sich Marcel in Arnsberg. Ruwen Sahmel (Jg. 99) konnte seine Leistung über seine Paradedisziplin 100m Brust steigern. In neuer persönlicher Bestzeit wurde Ruwen Zweiter. Bestzeiten erschwamm sich auch Nils Eikermann (Jg. 99), Bronze gab es für Nils über 400m Freistil. Für Kim Renzel (Jg. 00), Sharuha Nanthakumaran (Jg. 97) und Tharshina Nanthakumaran (Jg. 99) gab es zwar keine Medaillen, aber eine Leistungssteigerung ist von Wettkampf zu Wettkampf zu erkennen und alle drei konnten sich mit ihren neuen Bestzeiten im vorderen Platzierungsbereich wiederfinden.
Hier geht es zum Protokoll.

 
4 Felsenmeerpokale für den I95

von Christine Krüger, 17. Sep. 2011

mannschaft
hinten: Ruwen Sahmel, Marcel Proske
vorne: Elena Sahmel, Nathalie Kitzia, Lina Hartmann, Sharuha und Tharshia Nanthakumaran, Isabel Vollmer,
Maja Hartmann

Beim 11. Hemeraner Pokalschwimmen gingen neun Aktive des SV Iserlohn 1895 auf Pokaljagd. Vier Pokale nahm das Team aus dem Heidebad am Ende des Wettkampfes mit nach Hause. 21mal Gold, 16mal Silber und 9mal Bronze machten den Saisonauftakt der Wettkampfschwimmer zu einem gelungenen Start. Ruwen Sahmel (Jg. 99 ) war am Erfolgreichsten. Er wurde Pokalsieger seines Jahrganges. Neunmal startete Ruwen, dreimal konnte ihn keiner schlagen, über 200m Brust, 100m Rücken und 50m Schmetterling wurde er Erster. Silber gab es über 200m Freistil, 400m Freistil, 50m Brust, 100m Freistil, 100m Brust und 50m Freistil. Bei den Mädels stand Isabel Vollmer (Jg. 00) 5mal ganz oben auf dem Treppchen, über 200m Freistil, 50m Brust, 100m Rücken, 50m Schmetterling und 50m Rücken. Bronze gab es für 100m Freistil, 100m Brust und 50m Freistil. Belohnt wurde Isabel für diese Leistung mit dem zweiten Platz in der Pokalwertung. Am wenigstens merkte man Maja Hartmann (Jg. 02) die Trainingspause in den Sommerferien an. 7mal startete Maja und 6mal konnte Maja ihre persönliche Bestzeiten knacken. Gold gab es hierfür über 50m Schmetterling, 100m Freistil und 100m Brust. Silber über 200m Freistil und 50m Freistil. Bronze über 50m Brust und 50m Rücken. In der Pokalwertung wurde Maja ebenfalls Zweite. Den vierten Pokal für den I 95 erschwamm Nathalie Kitzia (Jg. 98). Mit vier Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und einer Bronzemdaille wurde Nathalie auch Zweite in der Pokalwertung. Gut in Form prästentierte sich auch Lina Hartmann (Jg. 99) in Hemer. Dreimal stand Lina über 200m Freistil, 400m Freistil und 100m Rücken ganz oben auf dem Treppchen. Knapp geschlagen landete Lina über 100m Freistil auf den zweiten Platz, Bronze gab es noch über 100m Brust. Im Jahrgang 98 startete Elena Sahmel. Zweimal Gold und einmal Silber war ihre Medaillenbilanz nach dem Wettkampf. Mit neuem persönlichen Rekord stand Tarshina Nanthakumaran (Jg. 99) ganz oben auf dem Treppchen über 100m Brust. Der zweite Junge im Schwimmteam des SV I 95 Marcel Proske (Jg. 00) konnte seine Leistungen nach der Trainingspause steigern. Fünf persönliche Bestzeiten konnte Marcel über 200m Freistil, 50m Brust, 100m Freistil, 50m Rücken und 50m Freistil erschwimmen. Drei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen nahm Marcel mit nach Iserlohn. Sharuha Nathakumaran (Jg. 97) startete ebenfalls mit Bestzeiten in die neue Wettkampfsaison. Hier geht es zum Protokoll.

 
Vereins-Senioren radelten auf dem Weser-Radweg

von Horst Pohlmann, 26. Juli 2011

minden cuxhaven

Auch in diesem Jahr starteten die Radsenioren unseres Vereins, und zwar Peter Bauer, Lothar Krahn, Klaus Noll und Horst Pohlmann, zu ihrer traditionellen Flüsse-Radtour über insgesamt 5 Tages-Etappen. Vor mehreren Jahren hatten sie die Weser bereits von Hann. Münden bis Minden kennen und schätzen gelernt. Deshalb stand diesmal die Weserroute von Minden durch die Norddeutsche Tiefebene bis zur Wesermündung und von dort entlang der Küstenlandschaft bis nach Cuxhaven auf dem Plan.
Auf dem Weg ab Minden bestimmten bald die weiten Geestflächen mit schönen Wäldern und ausgedehnten Moor- und Heidegebieten das Landschaftsbild. Über gut ausgebaute Radwege führte die Strecke die Heideradler zunächst nach Nienburg, dann nach Hoya und weiter nach Verden. Die historische Reiterstadt Verden am Zusammenfluß von Aller und Weser beeindruckte die Radler besonders mit ihrer sehr hübschen Altstadt und dem gotischen Dom.
Eine weitere Tagesetappe führte von Verden weiter flussabwärts bis in die größte Stadt an der Weser, die Freie Hansestadt Bremen. Dort erwartete die Radtouristen eine Vielzahl besonderer Erlebnisse: die romantischen Gassen des Schnoorviertels, die berühmte Böttcher-Straße oder die tolle neue Weserpromenade „Schlachte“ mit einer vielseitigen Gastronomie und den historischen Schiffen.
Weiter ging es zur Wesermündung nach Bremerhaven. Diese Stadt bestach durch ihren maritimen Charme und hatte eine Menge zu bieten wie das phantastische Klimahaus, das Deutsche Auswandererhaus als Museum, das „Schaufenster Fischereihafen“ und nicht zuletzt die riesigen Auto- und Container-Terminals im Überseehafen. Weit über 1,3 Millionen Autos werden hier allein jedes Jahr umgeschlagen; einfach gigantisch!
Besonders auf dem Weser-Radweg zwischen Bremen und Bremerhaven boten kleine Milch-Häuser – auf Plattdeutsch „Melhhus“ den Radlern eine willkommene Stärkung. Milch-Raststätten sind eine ostfriesische Erfindung cleverer Landfrauen. Die Milchstationen ( z.B. im Ort Berne-Ohrt ) verkaufen selbstgefertigte, erfrischende Quark- und Obstgetränke/Speisen wie „Himbeertraum“ oder „Deichbombe“, aber auch Kaffee, Kuchen und Eis.
Von Bremerhaven aus führte die letzte Etappe immer entlang der Deiche, die das tiefer gelegene Land vor Überflutung schützen. In Cuxhaven war nach rund 350 interessanten und erlebnisreichen Kilometern der Endpunkt der Radtour erreicht.

 
I95 C-Jugend auf Gruppenplatz 3 in NRW-Liga

von Christine Krüger, 24. Juli 2011

Strafwurf
Peter Zimmermann bei der Verwandlung eines Strafwurfes

Die C-Jugend-Mannschaft (Jg. 96 und jünger) des SV Iserlohn 1895 hat die Saison in der NRW-Liga beendet. Die Mannschaft aus dem Heidebad konnte mit dem Endergebnis zufrieden sein. Im letzten Gruppenspiel ging es nochmal gegen das Team vom SV Lünen 08. Im Heidebad gaben die Jungs vor eigenem Publikum nochmal alles und dies wurde mit einem 11:5 Sieg belohnt. Nach dem ersten Viertel stand es noch 2:3 für den Gegner, doch dann kämpfte sich das Team um Kapitän Artur Knaub im zweiten Viertel auf ein unentschieden heran. 4:4 stand es nach einem Torerfolg im Überzahlspiel für die 95er. Im dritten Viertel gingen die Iserlohner durch ein Tor von Tim Förster dann in Führung. Mit 7:5 Toren ging es dann ins letzte Viertel. Ab da dominierten die Jungs das Spiel und der Sieg ging zurecht nach Iserlohn. Nun standen die I95er als Dritter in ihrer Gruppe fest. Nur eine Woche später wurde das Qualifikationsspiel für die NRW-Endrunde gegen den Vierten der anderen Gruppe ausgetragen. Das Team des SV Bayer Uerdingen war nun Gast im Heidebad. Die Uerdinger kamen mit einer sehr gut besetzten Mannschaft, 13 Jungs standen den 7 aus Iserlohn gegenüber. Bei dem Spiel hatten die Iserlohner daher auch keine Chance und verloren mit 5:13 Toren.
Team I 95: Pavlovski, Förster, Knaub,A., Zimmermann, Knaub,M.,Sahmel, Pavljak, Te Riele
Coach: Pavljak

 
Margit Schnepper für langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten
geehrt

von Christine Krüger, 17. Juli 2011

ehrung
Theo Springlob, Margit Schnepper, Hans-Georg Renzel

Frau Margit Schnepper wurde vom südwestfälischen Schwimmverband wegen ihres langjährigen ehrenamtlichen Einsatzes beim SV Iserlohn 1895 geehrt. Sie war viele Jahre als Kassenwartin tätig. Die letzten Jahre ist Frau Schnepper im Seilerseebad, früher im Gartenbad, für den Einlass der aktiven Mitglieder des Vereins zu den Trainingszeiten zuständig. Sie übt das Ehrenamt seit nunmehr 43 Jahren aus. Die Ehrung in Silber durch den Südwestfäischen Schwimmverband erfolgte am Splash-Day im Heidebad durch den zweiten Vorsitzenden Theo Springlob im Beisein des Präsidenten des I95 Hans-Georg Renzel.

 
I95 Schwimmer belegen erste Plätze beim 24h Schwimmen

17. Juli 2011

Sieger
Martina Schilling, Stefan Grote

Martina Schilling und Stefan Grote haben beim 24 Stunden Schwimmen im Schleddenhof in ihren Altersgruppen mit 15,5 und 42,3 km jeweils den 1. Platz belegt. Damit erschwamm sich Stefan Grote auch den Gesamtsieg. Auch Max Grote schaffte es in der Altersklasse 15 männlich auf einen der beiden ersten Plätze; dieser wurde wegen gleicher “Kilometerleistung” doppelt vergeben.

 
Unser Team beim Schleddenhofer Pokalschwimmfest

von Christine Krüger, 09. Juli 2011

team
Hannah Roder, Maja Hartmann, Linda Barbezat, Nathalie Kitzia, Nils Eikermann, Merlin Barbezat, Lina Hartmann, Nils Iwanowski, Johannes Schmidt, Marcel Proske, Kim Renzel, Isabel Vollmer

Der SV Iserlohn 1895 hat inzwischen an zwei Schwimm-Wettkämpfen mit seinem Schwimm-Team teilgenommen. Am ersten Juli-Wochenende fand das 27. internationale Jahrgangsschwimmen in Bochum statt. Sieben Mädels und drei Jungs vom I 95 gingen bei einer sehr kalten Witterung im Freibad Wiesental an den Start. Pia Müller (Jg. 97) konnte bei den vielen Starts einmal ganz oben auf dem Treppchen stehen, über 200m Rücken (3:12,34) erschwamm sich Pia die Goldmedaille. Unter den Top Ten landete Pia noch über 100m Rücken (5. 1:29,50), über 100m Brust (9. 1:41,72) und über 200m Lagen ( 9. 3:17,07). Im gleichen Jahrgang startete Franca Brinkschulte und bekam über 200m Rücken (3:17,70) hinter Pia die Silbermedaille. Ebenfalls eine Silbermedaille brachte Nathalie Kitzia (Jg. 98) über 200m Rücken (3:05,15) mit ins Heidebad. (zum Protokoll)
Deutlich bessere Platzierungen und Zeiten erschwamm sich das Team aus dem Heidebad beim 3. internationalem Schleddenhofer Pokalschwimmen im Seilerseebad. Bei 62 Einzelstarts gab es 36 persönliche Rekorde zu verzeichnen. 8mal Gold, 14mal Silber und 6mal Bronze waren die Erfolgsbilanz des I 95. Nathalie Kitzia (Jg. 98) fand an diesem Wettkampf wieder zu ihrer alten Form zurück und erschwamm sich 4 Goldmedaillen jeweils über 100m Brust (1:29,33), 50m Freistil (0:30,48), 50m Brust (0:40,56) und 100m Freistil (1:06,12). Silber gab es über 50m Rücken (0:38,16), 50m Schmetterling (0:39,78) und 100m Rücken (1:22,48). Für diese Leistung wurde Nathalie dann auch Pokalsiegerin in ihrem Jahrgang. Die jüngste Starterin vom I 95 Maja Hartmann (Jg. 02) konnte sich über eine Goldmedaille über 100m Freistil (1:37,46) und 4 Silbermedaillen über 50m Rücken (0:55,31), 100m Brust (2:12,57), 50m Freistil (0:44,23 ) und 50m Brust (0:59,83) freuen. In der Jahrgangswertung belegte Maja damit den dritten Platz. Die ein Jahr ältere Linda Barbezat (Jg. 01) verfügt über noch nicht soviel Wettkampferfahrung ließ aber trotzdem über 100m Rücken (2:25,30) ihre Konkurrentinen hinter sich und wurde hier mit Gold belohnt, Bronze bekam Linda noch für ihre Leistung bei den 100m Freistil (1:35,03) überreicht. Im Jahrgang 2000 starteten Isabel Vollmer und Kim Renzel. Kim brachte zwei Medaillen mit ins Heidebad, über 100m Rücken (2:03,88) wurde Kim Zweite und über 100m Brust (1:51,93) Dritte. Isabell wurde Zweite über 100m Brust ( 1:47,36). Bei den Jungs stach Aswin Te Riele (Jg. 97) mit seiner Medaillenausbeute hervor. Zwei Starts und zwei Goldmedaillen waren seine persönliche Erfolgsbilanz. In neuer persönlichen Rekorden über 50m Rücken (0:41,93) und 50m Freistil (0:32,41) wurde Aswin Erster. Aswin war damit Zweitbester in der Jahrgangswertung. Merlin Barbezat (Jg. 98) war nicht minder erfolgreich. Über 50m und 100m Rücken (0:47,85; 1:44,12) und 50m und 100m Freistil (0:38,61; 1:24,89) wurde Merlin jeweils Zweiter. Merlin erhielt am Ende des Wettkampfs dann auch noch ein Pokal als Dritter in der Jahrganswertung. Im Jahrgang 2000 starteten bei den Jungs unter anderem Marcel Proske und Nils Iwanowski. Marcel erhielt zweimal Bronze über 100m Freistil (1:45,14) und über 100m Brust (1:57,39). Nils erschwamm sich in neuer persönlicher Bestzeit Silber über 100m Freistil (1:42,27). Nils Eikermann (Jg. 99) erhielt Bronze über 100m Freistil (1:42,62). Auch der älteste Starter vom I 95 Domien Te Riele (Jg. 95) wurde über 100m Brust (1:37,02) mit Bronze belohnt. (zum Protokoll

 
Wasserball D-Jugend

von Christine Krüger, 06. Juli 2011

djugend
D-Jugend-Mannschaft mit Coach Dziura

Die jüngsten Wasserballer/innen des SV Iserlohn 1895 waren inzwischen bei zwei weiteren Meisterschaftsturnieren aktiv. Dabei verlief das Turnier in Lüdenscheid erfolgreicher für die I95er. Gegen die Mannschaft vom Hohenlimburger Schwimmverein konnte das Team von Sarah Dziura ein 8:5 Sieg erspielen. Gegen die Mannschaft vom ISSV verloren die 95er mit 1:11 Toren. Gegen den gastgebenden Verein gelang den Jungs und Mädels aus dem Heidebad ein 7:7. Das letzte Spiel gegen die Startgemeinschaft Hamm/Brambauer verlief knapp und ging mit 4:7 an die Startgemeinschaft. Die meisten Tore konnte Ruwen Sahmel, insgesamt 10, für den I 95 erzielen. Das nächste D-Jugend-Turnier in Hohenlimburg verlief dagegen nicht so gut. So konnte Coach Dziura mal wieder nur auf sieben Spieler zurückgreifen, sodass die Mannschaft aus dem Heidebad alle Spiele verloren. Schade für die Jungs und Mädels aus dem Heidebad, die bisher bei jedem Turnier angagiert dabei waren.
Die C-Jugend-Mannschaft vom SV Iserlohn 1895 spielten auswärts gegen den SV Lünen 08. Hier wurden die Jungs aus dem Heidebad in den ersten beiden Vierteln von dem Gegner förmlich erschossen. So lag das Team um Coach Darko Pavljak nach zwei Vierteln mit 11:2 Toren zurück. Erst im dritten Viertel konnten die 95er langsam aufholen. Dies reichte allerdings nicht mehr, um das Spiel nochmal umzudrehen. Das Spiel ging mit 17:10 Toren an den SV Lünen 08. Der SV Iserlohn 1895 steht zur Zeit auf dem dritten Tabellenplatz in der zweiten Gruppe der NRW-Liga. Die ältestesten Wasserballer vom I 95 spielten im Heidebad gegen die B-Jugen des ISSV. Hier tat sich der I95 im ersten Viertel schwer und es stand 1:1. Ab dem zweiten Viertel waren die Jungs aus dem Heidebad allerdings nicht mehr zu bremsen und Artur Knaub leitete eine wahre Torflut ein. Diese Partie ging dann klar an den I95 mit 24:4 Toren. Bester Torschütze war in diesem Spiel Alexander Jeger mit 7 Toren.

 
I95 Wettkampfteam in Bochum Wiesental

03. Juli 2011

mannschaft schwimmer
Drei Medaillen bei kaltem Wetter für das Wettkampfteam des I95.
Bericht folgt, hier gehts zum Protokoll

 
Südwestfälische Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund

von Christine Krüger, 26. Juni 2011

mannschaft isabel
Elena Sahmel, Nathalie Kitzia, Franca Brinkschulte, Pia Müller; Isabel Vollmer

An diesem Wochenende starteten vier Mädels vom SV Iserlohn 1895 bei den südwestfälischen Offenen- und Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund. Die beste Platzierung konnte Nathalie Kitzia (Jg. 98) erreichen. Über 50m Freistil (0:30,21) verpasste Nathalie knapp einen Medaillenplatz und wurde in ihrem Jahrgang Vierte. Leider konnte Nathalie an diesem Wochenende nicht alles aus sich rausholen, so blieb sie sogar teilweise unter den Pflichtzeiten für diese Meisterschaften. Über 100m Freistil (1:09,33) wurde Nathalie in ihrem Jahrgang Achte, über 200m Freistil (2:36,63) Neunte, über 100m Rücken (1:27,32) und 50m Brust (0:41,17) Zehnte, über 100m Brust (1:33,50) Zwölfte, über 200m Brust (3:21,85) 35. und 36. über 200m Lagen (3:05,69). Franca Brinkschulte (Jg. 97) startete dreimal in Dortmund. Über 200m Freistil (2:41,54) erreichte Franca den 14. Platz, über 100m Freistil (1:13,71) wurde sie 20. und über 50m Freistil (0:33,22) wurde Franca 26. in ihrem Jahrgang. Elena Sahmel (Jg. 96) konnte ihre Zeiten auch nicht verbessern und wurde 16. über 50m Brust (0:42,15) und 46. über 100m Brust (1:36,33). Pia Müller (Jg. 96) startete über 50m Freistil ( 0:33,22) und konnte ihre Bestzeit um ein paar Hundertstel verbessern. Am Wochenende zuvor startete Isabel Vollmer (Jg. 00) bereits bei den südwestfälischen Meisterschaften. Isabel hatte sich für die 50m Brust qualifiziert. In 47,46 Sekunden wurde Isabel Zehnte in ihrem Jahrgang.

 
Wasserball C-Jugend auf drittem Tabellenplatz in NRW-Liga

von Christine Krüger, 23. Juni 2011

cjugend

Die C-Jugend-Mannschaft des SV Iserlohn 1895 spielte in der NRW-Liga gegen die Mannschaften der SGW Hamm/Brambauer, SV Blau-Weiß Bochum und Duisburg 98.
Zwei Siege und eine Niederlage gab es bei den Heimspielen im Heidebad. Gegen die SGW gab es wie schon beim Hinspiel eine Niederlage, 5:14 stand es nach dem Spiel für die Gäste. Das Spiel gestaltete sich in den ersten drei Vierteln spielerisch und kämpferisch gut, so konnten die Jungs vom I95 das dritte Viertel sogar für sich entscheiden. Im letzten Viertel merkte man aber die fehlenden Auswechselspieler und die Kräfte der Jungs aus Iserlohn ließen merklich nach, die Niederlage ließ sich nicht mehr verhindern. Das Spiel gegen die Gäste aus Bochum musste gewonnen werden, um in der NRW Liga noch oben mitspielen zu können. Diese Partie lief in den ersten beiden Vierteln recht ausgeglichen. So stand es nach zwei Vierteln 2:1 für die 95er. Jetzt galt es alles zu geben, um diesen Sieg zu erringen. Dies wurde von jedem Spieler und auch vom Torwart Christian Pavlovski umgesetzt und so konnte die Führung bis zum Ende des Spiels weiter ausgebaut werden. Am Ende stand es 7:2 für die Iserlohner. Nur zwei Tage später empfing das Team um Coach Darko Pavljak im Heidebad die Duisburger Wasserballer. Gegen die Duisburger haben die 95er im Hinspiel schon hoch gewonnen und dies gelang im Heidebad ebenfalls. 19:2 war dann ein klarer Sieg. Die Mannschaft vom I95 befindet sich nun auf dem dritten Tabellenplatz in ihrer Gruppe und hat hier gute Chancen weiterzukommen. Ein Auswärtspiel absolvierte die C-Jugend noch in der Südwestfalenliga in Hohenlimburg. 5:14 gewannen hier die Jungs und Mädels aus dem Heidebad gegen die Mädchen-Mannschaft aus Hohenlimburg.
Team I95: C. Pavlovski (2), T. Förster (5), P. Müller, Artur Knaup (9), P. Zimmermann (12), M. Knaup, A. Te Riele (5), F. Brinkschulte, E. Sahmel, C. Pavljak (14), R. Sahmel
Coach: D. Pavljak

 
Schwimmerinnen des I95 für die südwestfälischen Jahrgangsmeisterschaften qualifiziert

von Christine Krüger, 19. Juni 2011

team
Franca, Elena, Nathalie, Pia

Gleich vier Schwimmerinnen des SV Iserlohn 1895 haben sich für die südwestfälischen Jahrgangsmeisterschaften der Jahrgänge 92-98 (wbl.) qualifiziert. Nathalie Kitzia (Jg. 98), Pia Müller (Jg.97), Franca Brinkschulte (Jg. 97) und Elena Sahmel (Jg. 96) vertreten die Farben des I95 im Dortmunder Südbad am nächsten Wochenende. Nathalie startet gleich achtmal und hat damit ein ziemliches Programm vor sich. Über 50m, 100m und 200m Freistil, über 50m, 100m, 200m Brust und über 200m Lagen und 100m Rücken gilt es ihre Bestzeiten zu verbessern und ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Franca Brinkschulte startet über 50m, 100m und 200m Freistil. Elena Sahmel startet über 50m und 100m Brust. Pia Müller hat sich für die 50m Freistil qualifiziert. Das Quartett konnte sich im Heidebad optimal auf diesen Saisonhöhepunkt vorbereiten und so wird hier wohl die ein oder andere Bestzeit purzeln.

 
Pfingstzeltlager des I95 im Heidebad

von Ralf Brinkschulte, 13. Juni 2011

gruppe

41 Kinder und Jugendliche des I95 verbrachten das Wochenende im traditionellen Pfingstzeltlager im Heidebad. Auf dem Programm standen: Schwimmen bei Fackellicht, gemeinsames Kochen, ein Unter-Wasser-Fotoshooting und vieles mehr.

 
Der Wasserballnachwuchs des I95

von Christine Krüger, 04. Juni 2011

Zwei Spiele absolvierten die C-Jugendlichen Wasserballer des SV Iserlohn 1895 in der Südwestfalenliga. Einmal ging es auswärts zum TV Werne 03 und kurz darauf folgte ein Heimspiel im Heidebad gegen die Wasserfreunde Lüdenscheid. Beide Gegner waren keine große Herausforderung für die Jungs und Mädels aus dem Heidebad. Gegen den TV Werne gewann man klar mit 37:2 Toren ( 8:1, 9:1, 8:0, 12:0). Die Iserlohner um Coach Darko Pavljak nutzten von Anfang an ihre Torchancen und gingen schnell in Führung. Das Gleiche konnte die Mannschaft aus dem Heidebad bei ihrem Heimspiel gegen die Wasserfreunde Lüdenscheid fortsetzen, 29:2 ( 7:0, 8:2, 5:0, 9:0 ) stand es hier am Ende des Spiels für die I95er. Die meisten Tore konnten Carlos Pavljak (17),Kapitän Artur Knaup (15) und Peter Zimmermann (13) erzielen. Wobei auch die jüngsten Spieler Ruwen Sahmel und Michael Knaup (bd. Jg. 99) gegen die meist zwei Jahre älteren Spieler zum Torerfolg kamen, Ruwen erzielte drei Tore und Michael war einmal erfolgreich. Zur Zeit stehen die Wasserballer vom I95 in ihrer Gruppe an der Tabellenspitze.

Die kleinsten Wasserballer/innen vom SV Iserlohn 1895 starteten jetzt auch in die neue Saison. Die neuformierte D-Jugend-Mannschaft (Jg. 98 und jünger) treffen in ihrer diesjährigen Gruppe auf den Hohenlimburger Schwimmverein, den ISSV, die Wasserfreunde Lüdenscheid und der Mannschaft der Startgemeinschaft Hamm/Brambauer. Die Spiele werden in Turnierform ausgetragen. Das erste Turnier fand in Iserlohn bei dem gastgebenden Verein dem ISSV statt. Die neuformierte Mannschaft um Coach Sarah Dziura konnte das erste Spiel gegen den HSV mit 8:3 Toren gewinnen. Das zweite Spiel gegen die SGW Hamm/Brambauer verloren die Jungs und Mädels aus dem Heidebad knapp mit 7:5 Toren. Bei den letzten beiden Spielen ließen dann doch merklich die Kräfte der I95er nach, so spielten die Meisten doch ihre ersten Wasserballspiele überhaupt. Das Spiel gegen den ISSV ging dann auch mit 10:0 Toren und gegen die Wasserfreunde Lüdenscheid mit 10:5 Toren verloren. Beim zweiten Turnier im Hamm konnte die Trainerin Sarah Dziura nur auf sieben Spieler/innen zurückgreifen. Dementsprechend schlecht war das Endergebnis. Die Mannschaft vom I95 verlor mit 6:4 Toren gegen den HSV, 10:1 Toren gegen den ISSV, 12:3 Toren gegen die Wfr. Lüdenscheid und mit 12:2 Toren gegen die SGW Hamm/Brambauer. Wer Interesse hat mal beim Training der Wasserballer/innen vorbeizuschauen ist jederzeit im Heidebad willkommen.

 

I95 Schwimmer bringen zahlreiche Medaillen und einen Pokal vom Bergstadt-Schwimmfest in Lüdenscheid ins Heidebad

29. Mai 2011

Mannschaft Nathalie

linkes Foto: Franca Brinkschulte, Nils Iwanowski, Trainer Stefan Plötz, Pia Müller, Johannes Schmidt, Nathalie Kitzia
rechts: Nathalie Kitzia mit ihrem Pokal für die beste Gesamtleistung in ihrem Jahrgang

Beim 31. Bergstadt-Schwimmfest in Lüdenscheid gingen sieben Aktive vom SV Iserlohn 1895 auf die Jagd nach Medaillen. Dabei gab es nicht nur 17 Medaillen für die Schwimmer/innen aus dem Heidebad, sondern auch einen Pokal nahm Nathalie Kitzia (Jg. 98) als Jahrgangsbeste mit nach Iserlohn. Fünfmal stand Nathalie ganz oben auf dem Treppchen. Gold gab es für sie über 200m Freistil (2:33,14), 50m Brust (0:40,32), 100m Freistil (1:06,93) und 200m Brust (3:10,42). Silber über 100m Brust (1:28,68) und 200m Lagen (3:00,97), knapp eine Medaille verpasst hat Nathalie über 50m Schmetterling (0:41,24) und wurde hier Vierte.
Insgesamt ein super Ergebniss für die erfolgreiche Schwimmerin vom SV Iserlohn 1895.
Die ein Jahr ältere Franca Brinkschulte (Jg. 97) konnte ihre Bestleistungen erneut steigern und wurde hierfür mit Gold über 200m Brust (3:27,76) und Bronze über 50m Freistil (0:33,14) belohnt, Vierte wurde Franca über 50m Brust (0:44,48). Die jüngste Schwimmerin aus dem Heidebad Isabel Vollmer (Jg. 00) verpasste nach ihrem Start über 50m Rücken (0:46,29) knapp die Goldmedaille und wurde hier Zweite, Bronze gab es über die doppelte Strecke (1:43,40) und über 50m Schmetterling (0:45,09). Pia Müller (Jg. 97) mußte sich trotz ihrer persönlichen Bestzeiten mit den Urkundenplätzen zufrieden geben, Vierte wurde Pia u.a. über 50m Freistil (0:33,88).
Die Jungs im Schwimmteam des I95 konnten ebenfalls mit ihrer Leistung überzeugen. So erschwamm sich Sebastian Plötz (Jg. 99) in neuen perönlichen Rekorden Silber über 200m Freistil (4:44,48) und Bronze über 100m Rücken (2:14,54). Nils Iwanowski (Jg. 00) startete dreimal und dreimal gab es für ihn Bronze, jeweils über 50m Brust (0:59,16), 100m Freistil (1:45,87) und 50m Freistil (0:46,41). Johannes Schmidt im gleichen Jahrgang wurde über 100m Freistil (2:44,25) hinter Nils Vierter. Das Schwimmteam vom I95 um Betreuer Stefan Plötz konnte mit diesem Wettkampfwochenende sehr zufrieden sein.
Hier geht es zum Protokoll.

 

Sponsoren spenden Polo-Shirts für Wettkampfteam

von Christine Krüger, 22. Mai 2011

neue shirts

Thorsten Iwanowski, Stefan Plötz, Pia Müller, Elena Sahmel, Franca Brinkschulte, Domien TeRiele, Volker Sahmel,
Lina Hartmann, Ruwen Sahmel, Aswin TeRiele, Tharshia und Sharuha Nanthakumaran, Annika Sahmel,
Sebastian Plötz, Maja Hartmann, Isabel Vollmer, Marcel Proske, Finn und Nils Iwanowski

Neue Polo-Shirts gab es jetzt für das Wettkampfteam des SV Iserlohn 1895. Gesponsert wurden die Shirts von den Firmen Iwanowski Kälte-Klima-Lüftung und K & S Textildruck. Nach dem Schwimmtraining am 18. Mai wurde die neue Bekleidung von Thorsten Iwanowski und Familie Sahmel an die Schwimm-Kids übergeben.

 

I95 C-Jugend in NRW und Südwestfalenliga

von Christine Krüger, 14. Mai 2011

timeout timeout

Mannschaft I95: F. Brinkschulte, E. Sahmel, P. Müller, C. Pavlovski, A. Te Riele, C. Pavljak, R. Sahmel, A. Knaub, T. Förster
Trainer: D. Pavljak

Die C-Jugend-Mannschaft des SV Iserlohn 1895 absolvierte bisher zwei Spiele in der NRW-Liga. Einen Sieg und eine Niederlage brachten die Jungs vom I95 mit ins Heidebad. Das erste Spiel der Saison bestritten die 95er gegen die Startgemeinschaft Hamm/Brambauer und der Sieg ging mit 14:5 Toren an den Gastgeber Hamm/Brambauer. Bei diesem Spiel konnten die Gegner ihre Torchancen schnell nutzen und gingen bereits nach dem ersten Viertel mit 4:0 Toren in Führung. Auch im zweiten Viertel konnte die Mannschaft aus Iserlohn ihrem Gegner nichts entgegensetzen. Peter Zimmermann konnte erst zum Ende des Viertels hin einen Anschlusstreffer erzielen. Nun stand es aber schon 8:1 und die Mannschaft vom I95 musste kämpfen, um hier nicht völlig baden zu gehen. Dies gelang in den letzen beiden Vierteln und diese gingen nur knapp verloren. Das zweite Spiel der C-Jugend verlief deutlich besser. Gegen Duisburg 98 gewannnen die I95er mit 15:3 Toren. Dem Sieg ging allerdings auch ein schwacher Start voraus. So ging der Gastgeber aus Duisburg mit 1:0 in Führung. Peter Zimmermann konnte hier allerdings schnell den Ausgleich erzielen und danach gab es für die Jungs aus dem Heidebad auch kein halten mehr. Das letzte Viertel ging sogar ohne Gegentor an den I95. Beste Torschützen waren in dieser Partie Peter Zimmermann und Carlo Pavljak mit jeweils 5 Treffern. Der I95 steht nach den beiden Spielen zur Zeit auf dem dritten Tabellenplatz in der zweiten Gruppe. In der Südwestfalenliga spielte die C-Jugend-Mannschaft des I95 gestern gegen den Hohenlimburger Schwimmverein. Der HSV trat mit einer reinen Mädchenmannschaft an. Die gemischte Mannschaft vom I95 hatte in dieser Partie einen besseren Start als ihre Gegnerinnen. Nach dem ersten Viertel stand es 4:1 ür die Iserlohner. Ab dem zweiten Viertel konnten die 95er ihre Torchancen nicht konsequent nutzen und die Mädels aus Hohenlimburg holten Tor für Tor auf. Die I95er konnten aber ihren Torvorsprung bis zum Ende des Spiels retten und so ging das Spiel mit 8:6 Toren an den SV Iserlohn 1895. Bester Torschütze dieser Partie war Arthur Knaub mit vier Treffern.

 

Heidebad eröffnet bei bestem Wetter

07. Mai 2011

eroeffnung

Bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen öffnet das Heidebad zur Sommersaison 2011. Das schöne Wetter und eine Wassertemperatur von 22°C lockte bereits am ersten Tag der Saison ca. 400 Badegäste in das Bad des I95.

 

Das Heidebad öffnet am 07. Mai um 10:00 Uhr

von Ralf Brinkschulte, 25. April 2011

filter schwimmer

Auf Hochtouren laufen derzeit Frühjahrsputz und Erneuerung der Technik rund um Wasserqualität im Heidebad. Die Technik der Filteranlage wird saniert. So erhalten beide Filteranlagen einen kathodischen Korrosionschutz, neue Wasserleitungen, Filterkies und Luftführung für die Spülung der Filter. Eine automatische Chloranlage rundet die Sanierung ab. Die neue Technik garantiert auch weiterhin die bewährt gute Wasserqualität des Heidebades. Das Team des Heidebades um Ute Tretschok freut sich auf die Sommersaison und Sie als Badegäste. Nach der Eröffnung am 07. Mai folgt der 20. Jedermann Triathlon am 08. Mai. Als weitere sportliche Highlights für den Sommer 2011 plant der I95 den ersten Heidepokal für den 04. und 05. Juni, sowie ein Jux-Wasserball-Turnier für den 25. Juni.

 

I95 Wettkampfteam erfolgreich in Warendorf

von Christine Nowak, 16. April 2011

mannschaft

Merlin Barbezat, Domien Te Riele, Franca Brinkschulte, Lina Hartmann, Natahlie Kitzia, Aswin Te Riele, Elena Sahmel, Pia Müller,
Nils Iwanowski, Sebastian Plötz, Christoph Stucke, Johannes Schmidt, Ruwen Sahmel, Luuk Te Riele, Maja Hartmann, Saharuha Nanthakumaran, Marcel Proske, Tharshia Nanthakumaran

Beim 32. Warendorfer Sparkassen-Pokalschwimmen nahm der SV Iserlohn 1895 mit seinem Schwimmteam teil. Insgesamt 18 Schwimmer/innen aus dem Heidebad gingen in Warendorf an den Start. Erstmals ging es in diesem
Wettkampfjahr auf die ungewohnte 50m Bahn, so findet das Training im Hallenbad ausschließlich auf der 25m Bahn statt.
Die I95er traten gegen eine starke Konkurrenz aus ganz Deutschland an. So waren vor allem zahlreiche Startgemeinschaften aus dem Ruhrgebiet vertreten. So galt es für die Jungs und Mädels aus dem Heidebad ihre Bestzeiten zu verbessern und sich möglichst unter die Top Ten zu platzieren. Dieses Ziel ereichte Nathalie Kitzia (Jg.98) bei allen Starts. Über 100m Freistil gelang ihr sogar eine Platzierung auf einem Medaillenplatz, hier erhielt Nathalie die Bronze-Medaille. Über 100m Brust wurde sie Fünfte, über 100m Rücken und 200m Freistil Neunte und über 200m Brust Zehnte. Über 50m Freistil legte Nathalie einen Super-Wettkampf hin. In neuem Vereinsrekord schlug Nathalie nach nur 0:30,10 Sekunden an. Hier wurden die Jahrgänge 2000 und Älter zusammengewertet und Nathalie wurde 26zigste von 118 gestarteten Schwimmerinnen. Die jüngste im Team vom I95 Maja Hartmann (Jg. 02) konnte sich in Warendorf auch nach allen Starts unter den Top Ten wiederfinden. Zweimal verpasste sie knapp eine Medaille über 50m Rücken und 50m Freistil und wurde Vierte, Fünfte wurde Maja über 100m Freistil, Sechste über 100m Brust und Achte über 50m Brust. Domien Te Riele (Jg. 95) war an diesem Wettkampf-Wochende auch in Topform. Domien kam sogar mit einer Medaille nach Iserlohn zurück. Bronze
erschwamm er sich über 400m Freistil, Sechster wurde er über 200m Brust, Achter über 100m Brust und 200m Freistil. Sein Bruder Aswin (Jg. 97) verbesserte bei fast allen Starts seine persönlichen Bestzeiten, Siebter wurde er über 400m Freistil, Zehnter über 100m Brust und 200m Freistil. Ruwen Sahmel (Jg. 99) wurde Fünfter über 200m Brust, Zehnter mit einem persönlichen Rekord über 100m Freistil und Elfter über 100m Rücken. Elena Sahmel (Jg. 96) wurde
Sechste über 400m Freistil und Achte über 100m Brust. Franca Brinkschulte und Pia Müller (bd. Jg. 97) gaben sich über 400m Freistil ein Vereinsduell, wobei Franca knapp die Nase vorn hatte und damit Sechste wurde, Pia wurde Siebte. Ihre persönlichen Bestzeiten verbessern konnten auch Lina Hartmann (Jg. 99), Tharshia Nanthakumaran (Jg. 99), Nils Iwanowski (Jg.00), Marcel Proske (Jg.00) und Christoph Stucke (Jg. 99). Eine Staffel schickte der SV Iserlohn 1895 ebenfalls an den Start. Über 4 x 50m Freistil gelang der Mannschaft mit Nils, Tharshia, Maja und Marcel eine gelungene Prämiere.
Hier geht es zum Protokoll

 

Jahreshauptversammlung wählt neuen Vorstand

25. März 2011

vorstand

Geschäftsführer Peter Bauer, Schatzmeister Hans-Jörg Renzel, Sportlicher Leiter Stefan Plötz, 1. Vorsitzender Rüdiger Schilling, Präsident Hans-Georg Renzel

 

4 Titel und 21 Medaillen für den I95 bei Kreismeisterschaften in Lüdenscheid

von Christine Nowak, 26. März 2011

mannschaft

Lina Hartmann, Franca Brinkschulte, Natahlie Kitzia, Pia Müller, Elena Sahmel, Domien Te Riele,
Maja Hartmann,
Marcel Proske, Tharshia Nanthakumaran, Hannah Roder, Linda Barbezat, Kim Renzel,
Isabel Vollmer, Nils Eikermann, Johannes Schmidt, Luuk Te Riele,
Nils Iwanowski, Ruwen Sahmel, Merlin Barbezat

Der SV Iserlohn 1895 nahm mit 20 Schwimmern/innen an den Kreismeisterschaften im Schwimmen in Lüdenscheid teil. Vier Kreismeistertitel und zahlreiche Medaillen standen am Ende auf dem Konto der Mannschaft vom I95 um Coach Manfred Bremer und Stefan Plötz . Nathalie Kitzia (Jg. 98) war die erfolgreichste Schwimmerin des I95. Drei Kreismeistertitel gehen auf Nathalies Konto. Über 200m Freistil (2:30,47), 100m Brust (1:30,26) und über ihre Paradestrecke 100m Freistil (1:05,54) ist Nathalie im MK unschlagbar. Über 100m Freistil stellte sie einen Vereinsrekord auf. Vizemeisterin wurde Nathalie über 100m Rücken (1:22,76), über 100m Schmetterling (1:32,03) verpasste sie knapp eine Medaille und wurde Vierte. Kreismeister wurde auch Ruwen Sahmel (Jg. 99). Über 200m Brust (3:40,18) war Ruwen unschlagbar. Vizemeister wurde er über 200m Freistil (2:57,60) und 100m Brust (1:45,82). Zwei Vizetitel erschwam sich Maja Hartmann (Jg. 02) über 100m Lagen (1:54,75) und 100m Freistil (1:38,38), Vierte wurde sie über 100m Brust (2:11,97). Elena Sahmel (Jg. 96) erkämpfte sich Silber über 200m Freistil (2:51,35) und Bronze über 200m Brust (3:22,04), über 100m Brust (1:32,58) wurde Elena Vierte. Im Jahrgang 2000 starteten gleich drei Jungs vom I95. Marcel Proske, Nils Iwanwoski und Johannes Schmidt starteten zum ersten mal auf einer Kreismeisterschaft und boten eine starke Vorstellung. Marcel wurde Vizemeister über 200m Freistil (3:49,82), Nils ergatterte hier Bronze (4:06,19) und Johannes wurde Vierter (4:26,75). Marcel Proske konnte noch zwei Bronzemedaillen über 100m (1:57,32) und 200m Brust (4:12,62) mit nach Hause nehmen. Der älteste Starter vom I95 Domien Te Riele (Jg. 95) konnte sich nach jedem Start auf einem Medaillenplatz wiederfinden. Vizemeister wurde Domien über 100m Brust (1:42,06), 200m Schmetterling (3:54,16) und 200m Brust (3:33,10), Bronze gab es über 200m Freistil (2:45,26), 100m Schmetterling (1:51,02) und 100m Freistil (1:15,91). Keine Medaille aber gute Schwimmzeiten brachte Franca Brinkschulte (Jg. 97) mit nach Iserlohn. In allen fünf Starts konnte Franca ihre persönlichen Bestzeiten verbessern. Vierte wurde sie u.a. über 200m Rücken (3:08,66). Ebenso Isabel Vollmer (Jg. 00); vier Starts und vier Bestzeiten war Isabels Erfolgsbilanz. Hierbei verpasste sie knapp eine Medaille über 100m Rücken (1:39,04) und über 100m Freistil (1:30,33). An den Kreismeisterschaften nahmen ebenfalls Nils Eikermann (Jg. 99), Merlin Barbezat (Jg. 98), Luuk Te Riele (Jg. 01), Hannah Roder (Jg. 00), Linda Barbezat (Jg. 01), Pia Müller (Jg. 97), Tarshia Nanthakumaran (Jg. 99) und Lina Hartmann (Jg. 99) teil. Hier geht es zum Protokoll; hier zur Fotogalerie

 

Mannschaft des I95 mit Bestzeiten erfolgreich beim 54. Letmather Jugendschwimmfest

von Christine Nowak, 28. Feb. 2011

mannschaft

Marcel Proske, Maja Hartmann, Elena Sahmel, Pia Müller, Nathalie Kitzia, Franca Brinkschulte
Isabel Vollmer, Domien Te Riele, Luuk Te Riele, Merlin Barbezat, Nils Iwanowski, Sebastian Plötz, Kim Renzel, Lina Hartmann
Aswin Te Riele, Ruwen Sahmel

Beim 54. Letmather Jugendschwimmfest ging der SV Iserlohn 1895 mit insgesamt 16 Schwimmer/innen auf Medaillenjagd.
13mal Gold, 6mal Silber und 8mal Bronze konnte die Mannschaft aus dem Heidebad am Ende des Wettkampfes mit nach Hause nehmen. Bei den Mädels konnte einmal mehr Elena Sahmel (Jg. 96) ihre steigende Form unterstreichen, mit drei persönlichen Rekorden stand Elena über 200m Freistil, 100m Brust, 200m Lagen und 200m Brust ganz oben auf dem Siegertreppchen, über 100m Freistil verpasste Elena allerdings eine Medaille und wurde hier Vierte. Im Jahrgang 97 starteten Franca Brinkschulte und Pia Müller. Franca hatte in Letmathe die Nase vorn, was die Medaillenausbeute anging. Mit Gold wurde Franca über 200m Rücken belohnt. Bronze gab es über 100m Brust und 200m Freistil, über 100m Rücken wurde sie in neuer persönlicher Bestzeit Vierte. Pia kam über 200m Rücken hinter Franca ins Ziel und bekam hierfür Silber.  Einen vierten Platz erreichte Pia über 200 Freistil und 100m Schmetterling. Für Nathalie Kitzia (Jg.98) konnte der Wettkampf nicht besser laufen. Die Schwimmerin vom I95 war in ihrem Jahrgang unschlagbar. Fünfmal sprang Nathalie ins Wasser und kam jedesmal als Siegerin wieder raus, ihre persönliche Bestzeiten konnte sie dabei  über 100m und 200m Freistil verbessern. Isabel Vollmer (Jg. 00) startete viermal in Letmathe und konnte viermal ihre persönliche Bestzeiten verbessern. Gold gab es dafür über 100m Rücken, Vierte wurde Isabel über 100m Brust und 100m Freistil, Fünfte über 200m Freistil. Die Jüngste vom I95 konnte ihre Leistungen ebenfalls steigern. Vier Starts, drei Medaillen, dass ist die Bilanz von Maja Hartmann (Jg. 02). In persönlichen Rekorden wurde Maja Zweite über 100m Brust und 100m Lagen, Dritte über 100m Freistil, über 100m Rücken wurde Maja leider disqualifiziert. Bei den Jungs vom I95 erschwamm sich Domien Te Riele (Jg. 95) bei vier Starts auch vier Medaillen. Gold gab es über 100m Brust, Bronze über 100m Schmetterling, 200m Freistil und 100m Freistil. Ruwen Sahmel (Jg. 99) konnte seine Schwimmzeiten leider nicht verbessern, war aber trotzdem über 200m Brust der Schnellste, Silber gab es noch über 100m Brust und Vierter wurde Ruwen über 200m Freistil. Im Jahrgang 97 startete Aswin Te Riele, er konnte sich schwimmerisch steigern, in persönlichen Rekorden gab es Bronze über 200m Freistil, über 100m Brust und 100m Freistil verpasste er einen Medaillenrang und wurde Vierter. Zum erstenmal starteten Marcel Proske und Nils Iwanowski (Jg. 00) auf einen Schwimmwettkampf für den SV Iserlohn 1895 und machten gleich auf sich aufmerksam. Silber gab es für Marcel über 100m Brust und Bronze über 100m und 200m Freistil. Nils erschwamm sich Silber über 200m Freistil, Vierter wurde Nils hinter Marcel über 100m Freistil. Zur Schwimmmanschaft aus dem Heidebad um Betreuer Christian Hartmann gehörten noch Kim Renzel, Sebastian Plötz, Lina Hartmann und Merlin Barbezat. Hier gehts zum Protokoll.

 

Erfolgreicher Saisonstart der Wasserballer des I95

von Christine Nowak, 20. Feb. 2011

mannschaft b-jugende

C- und B-Jugend Mannschaften des I95
Marek Golian, Alex Jeger, Jan Förster, Artur Knaub, Marvin Kramer, Peter Zimmermann, Tim Förster, Ruwen Sahmel, Ioannesis, Domien Te Riele, Aswin Te Riele, Carlo Pavljak, Christian Pavloski, Elena Sahmel, Pia Müller, Franca Brinkschulte, Michael Knaub
Trainer: Ralf Höbrink, Darko Pavljak

Die Wasserballer des SV Iserlohn 1895 sind erfolgreich in die neue Wasserball- Saison gestartet. Die C-Jugend-Mannschaft (Jg. 96 und jünger) absolvierte inzwischen zwei Spiele und konnte beides Mal als Sieger aus dem Wasser steigen. Das Hin- und Rückspiel gegen den Lokalrivalen vom ISSV ging deutlich an die Jungs und Mädels aus dem Heidebad. Im Hinspiel gewannen die 95er mit einer wahren Torflut, das Spiel ging mit 30:6 Toren ( 8:2, 7:1, 9:1, 6:2 ) zu Ende. Das Rückspiel fand nur eine Woche später ebenfalls im Seilerseebad statt. Auch hier waren die Wasserballer um Coach Ralf Höbrink klar überlegen. Diesmal ging das Spiel sogar ohne Gegentor mit 0:27 Toren zu Ende 0:6, 0:5, 0:8, 0:8 ). Die meisten Tore in beiden Spielen erzielte Artur Knaub. Insgesamt 22mal versenkte Artur den Ball im Tor des ISSV. Auch Carlo Pavljak tat sich als Torschütze hervor, er war 18mal erfolgreich.  Auch die B-Jugend-Mannschaft (Jg. 94 und jünger) des SV Iserlohn 1895 hatte zwei Spiele.  Das erste Spiel der Saison fand wiederum gegen den ISSV statt. Die Jungs aus dem Heidebad verliesen auch bei diesem Spiel als Sieger das Seilerseebad. Mit 2:15 Toren ( 0:4, 0:3, 2:4, 0:4) waren die I95er erfolgreich. Diesmal teilten sich die Torschützenkrone gleich drei Spieler vom I95.  Alexander Jeger, Artur Kanub und Peter Zimmermann waren jeweils viermal beim Abschluss des Angriffes erfolgreich. Das Auswärtsspiel bei der seit dieser Saison als Startgemeinschaft spielende Team vom  SC Rote Erde Hamm / SV Brambauer ging mit 13:9 Toren an den Gastgeber. Dieses Spiel stellte eine größere Herausforderung für die Iserlohner dar. Die so Coach Höbrink trotz Niederlage gut gemeistert wurde. In diesem Spiel machte sich die noch fehlende Kondition der Iserlohner bemerkbar, spielerisch konnte die Mannschaft gut mithalten. Wer Interesse hat beim Wasserball-Training des SV Iserlohn 1895 mal reinzuschnuppern ist immer Dienstags um 18:00 Uhr im Seilerseebad willkommen.

 

Mannschaft des I95 überzeugt bei Kreismeisterschaften

von Christine Nowak, 03. Feb. 2011

Mannschaft

Die erfolgreiche Mannschaft des I95:
Jan Förster, Artur Knaup, Domien Te Riele, Franca Brinkschulte, Pia Müller, Maja Hartmann, Nils Eikermann, Sebastian Plötz, Nathalie Kitzia, Elena Sahmel, Isabell Vollmer, Christoph Stucke, Lina Hartmann, Luuk und Aswin Te Riele, Ruwen Sahmel

Am letzten Wochenende fanden die Kreismeisterschaften “Lange Strecken” wieder einmal im Seilerseebad statt.
Organisiert wurde die Veranstaltung  unter anderem vom SV Iserlohn 1895. Natürlich war der I 95 nicht nur am Beckenrand aktiv sondern auch im Wasser. So wurde die Wettkampfsaison 2011 mit guten Ergebnissen gestartet.  Zwei Kreismeistertitel gingen an Nathalie Kitzia (Jg. 98) über 800m Freistil (11:49,48) und über die längste Strecke 1500m Freistil (22:26,98), Vizemeisterin wurde Nathalie über 400m Freistil ( 5:31,47). Ruwen Sahmel (Jg. 99) war über 800m Freistil (13:44,51) im Märkischen Kreis nicht zu schlagen, eine Silbermedaille gab es für 400m Freistil 6:27,28) und 1500m Freistil (26:45,58). Im gleichen Jahrgang startete Nils Eikermann und wurde hinter Ruwen Vizemeister über 800m Freistil (16:03,91), Bronze erschwamm sich Nils über 1500m Freistil ( 30:56,87). Die Brüder Aswin (97) und Domien Te Riele (95) waren bei diesen Meisterschaften auch am Start. Aswin wurde Vizemeister über 800m Freistil (12:42,58) und 1500m Freistil (24:38,22). Domien wurde über 1500m Freistil (22:47,13) ebenfalls Vizemeister und Bronze gab es für die 400m Freistil (5:43,66), über 400m Lagen wurde Domien disqualifiziert, er hatte 50m Brust zu wenig geschwommen, hier war die Aufregung wohl zu groß. Die jüngste im Schwimmteam Maja Hartmann (Jg. 02) meisterte die 400m Freistil (7:28, 53) in einer guten Zeit und wurde hierfür mit dem Vizetitel belohnt. Diemal ohne Wasserball war Jan Förster (Jg. 95) im Wasser unterwegs, über die 400m Freistil (5:34,59) zeigten sich auch seine schwimmerischen Qualitäten und er wurde Vizemeister, über die 800m (11:46, 07) und 1500m Freistil (24:55,58) gab es Bronze. Im Jahrgang 97 starteten Pia Müller und Franca Brinkschulte, für beide gab es eine Medaille. Pia erschwamm sich Silber über 1500m Freistil (23:15,40) und Bronze gab es für Franca über 800m Freistil (12:21,50). Der zweite Wasserballer im Team Artur Knaub (Jg. 96) erhielt Bronze über 800m Freistil (11:58,29). In der Master-Klasse starteten für den SV Iserlohn 1895 vom ITT Tilo Becker und Christoph Ketzer, beide wurden bei allen Starts Kreismeister in ihrer Altersklasse. Becker über 1500m Freistil (6:58,50) und 400m Freistil (6:24,18) und Ketzer über 400m Freistil (6:04,28).

 

I95 klarer Sieger in Lokalderby

von Ralf Brinkschulte, 21. Jan. 2011

B-Jugend

Die erfolgreiche B-Jugend des I95:
Trainer Ralf Höbrink,
Peter Zimmermann, Marvin Kramer, Alex Jäger, Marek Golian,
Artur Knaub, Jan Förster,
Carlo Pavljak, Tim Förster, Christian Pavlowski, Domien und Aswin TeRiele, Ruwen Sahmel

Zum Saisonauftakt am heutigen Abend im Seilerseebad konnte die B-Jugend des I95 einen klaren Sieg gegen die Auswahl des ISSV erringen. Die Mannschaft um Trainer Ralf Höbrink und Darko Pavljak domierte das Spiel von Beginn an. Zum Abpfiff stand es dann 15:2 für das Team vom I95.

 

Silvesterparty im I95-Vereinsheim

von Christine Nowak, 01. Jan. 2011

party tanz

Eine Silvesterparty veranstaltete der SV Iserlohn 1895. Rund 60 Erwachsene und 30 Kinder und Jugendliche begrüßten im Heidebad das neue Jahr. Bei der Party waren nicht nur I95er vertreten. Rund 15 Letmather Schwimmer/innen vom SV Albatros Letmathe folgten der Einladung des I95, den Jahreswechsel mit im Heidebad zu feiern. Ein tolles Buffet, zu dem jeder Gast etwas beitrug, schaffte eine gute Grundlage für die lange Partynacht in der viel getanzt wurde. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Christian Beck. Die Organisatorinnen Gabi Förster, Kerstin Fock, Ute Tretschok und die vielen Helfer haben eine tolle Silvesterparty auf die Beine gestellt.